Skip to main content Skip to page footer

Ein eigenes WORD Add-In erstellen

Das hört sich auf den ersten Blick an, als sei es ein größeres Projekt und gar nicht so leicht umzusetzen. Im Folgenden erfährst Du aber, wie Du in wenigen Schritten zu Deinem eigenen AddIn für Word kommst:

1. Eine neue leere Datei muss her

Starte Word und erstelle eine neue, leere Datei. Das leere Blatt brauchen wir fĂĽr unser AddIn nicht. Schreib daher dort eine Zeile Text hinein, damit Du das leere Blatt nicht versehentlich fĂĽr etwas anderes benutzt.

Schöne Beispiele sind:

  • Diese Fläche nicht beschriften, bestempeln oder verschmutzen.
  • Eine nette BegrĂĽĂźung wie z. B. „Guten Tag, liebe/lieber …
  • Lehrbuchmäßig, z. B. „Mein erstes AddIn“

Dir fällt bestimmt etwas Nettes ein.

2. Abspeichern

Speichere die Datei nun ab. Der schnellste Weg fĂĽhrt dabei ĂĽber das DrĂĽcken der Taste F12.

Wähle zuerst ein Verzeichnis. Word hat schon ein Verzeichnis, in dem die AddIns abgelegt werden müssen. Es ist jedoch ratsam, die Datei in ein Verzeichnis abzulegen, das einerseits Teil Deiner Datensicherung ist und andererseits auch zwischen Deinen verschiedenen Geräten synchronisiert wird. Warum also nicht gleich in Deinen OneDrive Ordner?

Es ist dringend zu empfehlen, im Dateinamen fĂĽr wichtige Dateien auf Umlaute sowie Sonder- und Leerzeichen zu verzichten. Im Zweifelsfall nenne die Datei meinAddIn.

Der Dateityp muss Word Vorlage mit Makros (*.dotm) sein.

Die Datei kannst Du jetzt schlieĂźen.

3. VerknĂĽpfung erstellen

Da wir unser AddIn mit voller Absicht nicht in das von Word vorgeschriebene Verzeichnis gespeichert haben, mĂĽssen wir die beiden noch miteinander bekannt machen.

Zuerst ermitteln wir das korrekte Verzeichnis: Öffnen, wenn nicht bereits geschehen, Word. Öffne über Datei → Optionen das Fenster Word-Optionen.

Im Bereich Erweitert findest Du ziemlich weit unten die Schaltfläche Dateispeicherorte (Abbildung 1).

Markiere dort den Eintrag AutoStart und klicke dann auf Ă„ndern (Abbildung 2).

Du siehst nun den AutoStart-Ordner von Word. Leider (!) werden hier keine Dateien angezeigt (Abbildung 3).

Klicke mit der rechten Maustaste in den freien Ordnerbereich und wählen aus dem Kontextmenü Neu → Verknüpfung aus.

Klicke in dem neuen Fenster auf Durchsuchen und navigiere dann zu dem Ordner, in dem Deine AddIn-Datei liegt. Wähle Deine .dotm-Datei aus und bestätige dies mit OK.

Achtung: Du siehst nach wie vor ein leeres Ordnerfenster.

Schließe das Fenster mit Abbrechen und schließe die geöffneten Fenster.

Diese Verknüpfung legst Du jetzt nur noch auf jedem Gerät an, mit dem Du auf Dein AddIn zugreifen möchtest.

Fertig, das war schon alles.

4. Test

Schließe nun Microsoft Word und klicke im Dateiexplorer (unter Windows 11 mit gedrückter Shift-Taste) mit der rechten Maustaste auf Deine AddIn-Datei. Wähle aus dem Kontextmenü Bearbeiten aus.

Hinweis: Das Bearbeiten Deiner Datei geht nur dann, wenn Word geschlossen ist. Sobald Word läuft, ist Dein AddIn im Hintergrund schreibgeschützt geladen.

Öffne mit ALT + F11 den VBA-Editor. Klicke im Projekte-Fenster mit der rechten Maus auf den Namen Deines AddIns und wähle aus dem Kontextmenü Neu → Modul aus. In dem neu erstellten Modul fügst Du diesen VBA-Code ein:

Sub Test()
    MsgBox "Klappt.", vbOKOnly
End Sub

Sichere und schlieĂźe Dein Dokument.

Ă–ffne jetzt wieder Word mit einem leeren Dokument. Mit ALT + F8 rufst Du die Makros auf. Dort sollte Dein eigenes VBA-Programm mit dem Namen Test stehen. Markiere Test und klicke auf AusfĂĽhren. Dies sollte Word mit einer Hinweisbox quittieren.

Herzlichen Glückwunsch - Dein AddIn läuft wunschgemäß und ist bereit, zukünftig Code Schnipsel und echte Arbeitserleichterungen aufzunehmen.

Kommentare

Keine Kommentare

Kommentar schreiben

* Diese Felder sind erforderlich